AKTUELLE
UMWANDLUNGSSÄTZE

 

Senkung der Umwandlungssätze

Für die ordentlichen Pensionierungen im Alter 64 (Frauen) bzw. 65 (Männer) betragen die neuen Rentenumwandlungssätze:

 

2019    obligatorisch 6.80% / überobligatorisch 6.20%

2020    obligatorisch 6.80% / überobligatorisch 6.00%

2021    obligatorisch 6.40% / überobligatorisch 5.80%

2022    obligatorisch 6.00% / überobligatorisch 5.60%

 

Bei vorzeitigen Pensionierungen ab 1.1.2020 beeinflussen die neuen Rentenumwandlungssätze die Altersleistungen.

 

Weshalb kann ALSA PK den Umwandlungssatz auf das obligatorische Vorsorgekapital senken?

Der Umwandlungssatz gemäss BVG-Gesetz wird für die Berechnung der obligatorischen Mindestleistungen angewendet. Für die Bestimmung der auszuzahlenden Altersrente wird zum Zeitpunkt der Pensionierung immer eine Vergleichsrechnung (Schattenrechnung) vorgenommen: Altersrente gemäss reglementarischen Umwandlungssätzen im Vergleich zu Altersrente berechnet gemäss BVG-Mindestvorschriften (BVG-Obligatorium-Kapital im Alter 64/65 multipliziert mit 6.80%). Die höhere Rente wird ausgerichtet.

 

Beispiel für eine ordentliche Pensionierung im Jahr 2022

 

 

Obligatorium

Über-Obligatorium

Total

Vergleichsrechnung
nach BVG-Obligatorium

Umwandlungssatz 6.00% 5.60%   6.80%
Kapital CHF 268’000 28’000 296’000 268’000
Altersrente CHF 16’080 1’568

17’648

18’224

 

Die Altersrente nach BVG -Obligatorium beträgt CHF 18’224. Die reglementarische Altersrente nur CHF 17’648. Die ALSA PK muss den höheren Wert als Rente überweisen: Die jährliche Altersrente beträgt in diesem Beispiel CHF 18’224. Somit sind die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestleistungen eingehalten.